Kognitive Verhaltenstherapie bei Schlafstörungen

Kognitive Verhaltenstherapie bei Schlafstörungen

Therapie der Wahl bei Schlaflosigkeit

Darum ist die kognitive Verhaltenstherapie als Form der Psychotherapie mindestens ebenso wirksam und deutlich nachhaltiger in der Wirkung als Schlafmittel.

Wenn Sie heutzutage mit einer Schlafstörung Ihren Arzt aufsuchen, wird dieser in der Regel ein Schlafmittel verordnen. Am häufigsten verordnen Ärzte sog. Z-Substanzen und Benzodiazepine (beide Gruppen mit hohem Abhängigkeitspotential) und in der letzten Zeit immer öfter auch Antidepressiva (hohe Toxizität und viele Nebenwirkungen).
Gegen diese erste Maßnahme ist in akuten Fällen auch nichts einzuwenden, doch das Problem liegt in der Einnahmedauer, die sich über mehrere Jahre erstrecken kann. Die Folgen können sein: Abhängigkeit, Organschäden, kaum mehr beherrschbare Nebenwirkungen. Die Dauer der Einnahme sollte daher grundsätzlich auf höchstens 3-4 Wochen beschränkt werden.

Eine wesentlich bessere und zudem nebenwirkungsfreie Alternative ist die sog. kognitive Verhaltenstherapie, eine hoch wirksame psychotherapeutische Methode, die für die Therapie von Schlafstörungen das Mittel der ersten Wahl darstellt.

Es ist zudem keine lange therapeutische Begleitung notwendig, da schon nach etwa 8-10 Therapiesitzungen die Behandlung abgeschlossen ist.


So läuft die kognitive Verhaltenstherapie bei Schlafstörungen ab

  • 1. Psychoedukation (es werden Informationen über den Schlaf übermittelt und dabei destruktive Glaubenssätze und vorgefertigte Denkweisen beseitigt)
  • 2. Auslösende Faktoren und Faktoren die momentan die Schlafstörung aufrechterhalten werden besprochen und versucht diese zu verringern  bzw. zu eliminieren.
  • 3. Regeln der Schlafhygiene, schlafinkompatibles Verhalten und dessen Umstrukturierung
  • 4. Schlafumgebung (Bett, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Matratze, Bettdecke …)
  • 5. Spezielle Techniken (z.B. Stimulus-Kontrolltechnik, Paradoxe Intention, Schlafrestriktion)
  • 6. Erlernen eines meditativen Entspannungsverfahrens

Meiner Erfahrung nach, haben Patienten dadurch selbst mit langjährigen, chronischen Schlafstörungen eine sehr gute Chance ihre Schlafstörung nicht nur zu lindern, sondern endgültig zu beseitigen und das ohne die Einnahme von Medikamenten.

Selbst das Ärzteblatt schreibt der kognitiven Verhaltenstherapie eine bessere Wirksamkeit zu als dies durch Medikamente erreicht werden kann.
Den dazu gehörenden Artikel können Sie hier herunterladen: -> Zum Download des Artikels

kognitive verhaltenstherapie
Die kognitive Verhaltenstherapie kann durchaus in einer lockeren Atmosphäre stattfinden

Die kognitive Verhaltenstherapie bei Schlafstörungen wird heute noch viel zu selten angewandt

Warum wird diese hoch wirksame Therapie heutzutage dann so selten angewandt?
Zum einen haben Hausärzte nicht die Ausbildung und auch nicht die Zeit eine solche Therapie durchzuführen und verschreiben ein schnell wirksames Schlafmittel.
Der Patient selbst ist damit zufrieden, da er mit dem Schlafmittel eine „Lösung“ seines Problems erhalten hat. Die langfristigen Folgen des Schlafmittel-Konsums kann er nur schlecht einschätzen.
Auch werden Patienten zu selten auf die Möglichkeit einer Psychotherapie aufmerksam gemacht. Zudem ist die Chance auf die Schnelle einen Therapeuten zu finden sehr gering. Die Wartezeiten betragen in der Regel mehrere Wochen.


Was sollte man also tun?

Versuchen Sie für sich so schnell als möglich einen geeigneten Therapeuten zu finden. Oft kann ihre Krankenkasse auch einen solchen kurzfristig vermitteln, sodass Wartezeiten dadurch verkürzt werden können.

Therapeuten können Sie auf dieser Seite suchen:
https://www.kbv.de/html/arztsuche.php


Hilfe zur Selbsthilfe – Therapieren Sie sich doch selbst

Um die Wartezeit auf einen Therapieplatz sinnvoll zu nutzen oder bei leichteren Schlafstörungen diese selbst anzugehen, habe ich einen Online-Kurs entwickelt, der die Methoden der kognitiven Verhaltenstherapie als Grundlage hat.
Dieses Coaching vermittelt Ihnen die wichtigsten Bausteine wie Psychoedukation, schlafinkompatibles Verhalten umstrukturieren, Schlafumgebung und alle oben schon angeführten speziellen Techniken.
Dieser Kurs ist zwar keine Psychotherapie aber eine unglaublich wertvolle Hilfe um die meisten Schlafstörungen zumindest zu lindern oder sogar für immer zu beseitigen.

kognitive Verhaltenstherapie online
Die kognitive Verhaltenstherapie als Online-Therapie

Wann sollten Sie mein Coaching durchführen:
– falls Sie nicht in der Lage sind (Zeit, Immobilität, fehlende Motivation…) eine Psychotherapie durchzuführen.
– in der Wartezeit bis die Therapie beginnt
– falls Sie glauben auch ohne Psychotherapie klar zukommen und sich selbst „therapieren“ möchten.
– zur Prophylaxe, falls Sie glauben gefährdet zu sein eine Schlafstörung zu entwickeln
– falls Sie Angehörige haben, denen Sie helfen wollen ihre Schlafstörung loszuwerden

-> Hier finden Sie weitere Infos zu meinem Online-Masterkurs <Klick

Fazit:
Durch die kognitive Verhaltenstherapie steht uns ein Verfahren zur Verfügung, das in der Lage ist, auch ohne medikamentösen Eingriff Schlafstörungen effektiv zu behandeln. Langfristig gesehen sogar wesentlich erfolgreicher als dies durch Medikamente möglich ist. Nutzen Sie also die Chance, suchen Sie sich einen Psychotherapeuten in ihrer Nähe und registrieren Sie sich für mein Online-Coaching. Tun Sie also selbst etwas gegen Ihre Schlafstörung, anstatt die Verantwortung an Medikamente abzugeben. Nur so können Sie Ihre Störung langfristig beseitigen.