Schlafmangel Folgen und Auswirkungen

Schlafmangel Folgen und Auswirkungen

Schlafmangel Folgen und Auswirkungen

Zwölf Millionen Deutsche leiden mittlerweile regelmäßig an ernsthaften Schlafstörungen. Das ist ca. jeder vierte Erwachsene. Diese erschreckend hohe Zahl kommt durch immer mehr psychische Belastungsfaktoren Zustande, die in den letzten Jahren deutlich angestiegen sind. Dabei müssen wir nur eines tun: Unsere Schlafprobleme behandeln lassen. Die Folgen von Schlafmangel könnten sonst immens sein.

Die zumeist schon chronischen Schlafstörungen, gehören in die Hände eines Therapeuten, um eine effektive Lösung zu finden.

Über 40 Prozent aller Deutschen, das ist fast jeder zweite Erwachsene, kämpft immer mal wieder damit, nicht gut einzuschlafen oder durchzuschlafen.

Neunzig Prozent aller Beschäftigten bekommen Nachts zu wenig Schlaf und sind morgens nicht ausgeschlafen.

Ein großer Teil unserer Bevölkerung soll sogar schon unter chronischen Schlafstörungen leiden.

Unglaubliche 15 Millionen Deutsche bekommen deshalb von ihrem Arzt ein Schlafmittel verordnet, das durch richtig angewandte Maßnahmen in den meisten Fällen gar nicht nötig wäre.

Diese Zahlen schockieren in der Tat und sind sehr Besorgnis erregend.

Wenn man bedenkt, wie Schlafstörungen unseren Alltag bestimmen, ist das Problem sehr hoch einzustufen.

Im Straßenverkehr, Berufsleben und bei der Entstehung von Krankheiten sind die Folgen von Schlafmangel deutlich sichtbar.

Schlafmangel Folgen

Sehr viele Krankheiten und wirtschaftliche Einbußen könnten vermieden werden, wenn Schlafprobleme richtig erkannt und gezielt behandelt würden.

Doch Hausärzten fehlt oft die nötige Zeit und Psychotherapeuten haben Wartezeiten von bis zu einem halben Jahr. So leiden die Betroffenen lieber weiter an den Folgen von Schlafstörungen, als nach einer Lösungsmöglichkeit zu suchen.

Da der Mensch von Natur aus recht träge ist, vermeidet er alles was mit einem gewissen Aufwand verbunden ist. Man schimpft lieber über sein Schicksal, als sich um eine Lösung zu bemühen. Die meisten Betroffenen kommen gar nicht auf die Idee, dass es außer dem Rat des Arztes oder Psychotherapeuten auch andere Methoden gibt und man auch selbst etwas gegen seine Schlafstörungen tun kann.


Schlafmangel Folgen auf die Psyche

Die häufigsten Folgen einer Schlafstörung sind psychische Probleme, die sich nach Schlaflosigkeit und häufigen Wachphasen einstellen.

Das häufigste Symptom ist dabei starke Reizbarkeit, die oft zu Streitigkeiten im familiären Umfeld führt.

Diese typische Reizbarkeit hat bei länger andauernder Problematik schon ganze Beziehungen zerstört.

Menschen mit Schlafstörungen erkranken zudem wesentlich schneller an Depressionen, da durch den bedingten Energiemangel die Balance von Stressfaktoren gegenüber positiven Aktivitäten verloren gehen kann. Die Folge kann eine Erschöpfungsdepression sein, die dann unbedingt in die Hände eines Fachmannes gehört.

Auch Übergewicht wird durch schlechte Schlafgewohnheiten gefördert. Viele Betroffene überbrücken schlaflose Stunden mit einem Gang zum Kühlschrank. Nächtliches Essen steigert zudem auch das Risiko an einem Diabetes Mellitus zu erkranken.

Schlafstörungen sind bei einem Diabetes Mellitus also besonders tückisch. Lesen Sie dazu diesen interessanten Blogartikel.

Auch unsere Kreislaufsituation verändert sich deutlich in die weniger günstige Richtung. Es beginnt ein Teufelskreis der über einen zu hohen Blutdruck, Diabetes Mellitus bis hin zu Herz-Kreislauferkrankungen führt.

Wie oben schon erwähnt verzichtet dabei ein großer Teil der Betroffenen aus den unterschiedlichsten Gründen auf professionelle Hilfe.

 

Video: Schlafmangel – Folgen und Auswirkungen(Quelle: youtube/Faktastisch)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schlafmangel: Folgen und Auswirkungen
Zusammenfassung
Schlafmangel: Folgen und Auswirkungen
Beschreibung
Dieser Artikel beschreibt die Folgen und Auswirkungen die ein Schlafmangel auf unseren Körper und unsere Psyche haben kann.
Autor
Herausgeber
Tipps zum Einschlafen
Herausgeber Logo